Wildkrankheiten

Aujeszkysche Krankheit (auch Pseudowut)


Die Pseudowut oder Aujeszkysche Krankheit ist eine bei allen Hundeführern gefürchtete Viruserkrankung, da dessen Wirt hauptsächlich das Schwein, vor allem natürlich das Wildschwein ist, da die Hausschweine bei uns heutzutage als Erregerfrei gelten.

Die Pseudowut ist nämlich für unsere Jagdhunde absolut tödlich!!

Interessanterweise wirkt das Aujeszky-Virus nicht bei Menschen und Primaten, bei allen anderen Säugetieren verläuft die Infektion jedoch praktisch immer tödlich.

Die Ansteckung erfolgt bei Fleischfressern wie Hund und Katze meist durch den Verzehr von rohem infizierten Schweinefleisch, kann aber auch durch Kontakt mit Speichel oder Blut des Wildschweines erfolgen. Ebenso können sich demnach auch Wiederkäuer mit dem Virus infizieren. Grosse Mengen des Virus finden sich im Nerven- und Lymphgewebe, in der Nasen-, Maul- und Rachenschleimhaut sowie im Gescheide!

Die infizierten Tiere wie zum Beispiel der Hund stellen dann Endwirte dar, die meist an der Krankheit eingehen. Eine Übertragung zwischen verschiedenen Endwirten wie zum Beispiel zwischen krankem Hund und gesunder Katze erfolgt nicht.

Das Aujeszky-Virus bewirkt eine Gehirn- und Rückenmarksentzündung mit zentralnervösen Erscheinungen und starkem Juckreiz. Der Virus wird auch Pseudowut genannt, da der Krankheitsverlauf jener der Tollwut sehr ähnelt. Allerdings ohne Aggressionen und ohne Beissen. Die Inkubationszeit beträgt zwei bis neun Tage, häufig jedoch nur drei bis fünf Tage!

Die Aujeszkysche Krankheit verläuft innerhalb einer Woche meist tödlich!

Auffallend sind Verhaltensänderungen wie Teilnahmslosigkeit, Appetitlosigkeit, verstärkte Atmung, Speichelfluss oder aber auch Ruhelosigkeit, Durchfall, Erbrechen sowie Fieber können auftreten. Viele Tiere zeigen einen hochgradigen Juckreiz, bei Katzen häufig nur einseitig. Hunde und Katzen benagen schliesslich auch die juckenden Stellen bis zur Selbstverstümmelung.

Wenn es zu Bewusstseinseintrübungen, Krämpfen und Lähmungen kommt, so tritt der Tod innert kürzester Zeit ein. Leider verläuft die Aujeszkysche Krankheit bei Hunden ausnahmslos tödlich!

Deshalb sollte man seinen Hunden niemals rohes Schweinefleisch verfüttern und der Kontakt mit Wildschweinen auf das äusserste jagdlich Notwendige beschränkt werden.

Zur Ergänzung noch zwei Merkblätter:

Download
Aujeszkysche Krankheit - Merkblatt BVET
Aujeszkysche Krankheit Merkblatt.pdf
Adobe Acrobat Dokument 42.5 KB
Download
Aujeszkysche Krankheit - Merkblatt Bundesamt Veterinärwesen Schweiz
Aujeszkysche+Krankheit Merkblatt.pdf
Adobe Acrobat Dokument 123.9 KB