Wildkrankheiten

Gamsblindheit


Bild: von der Zeitschrift Die Ostschweiz
Bild: von der Zeitschrift Die Ostschweiz

Die Gamsblindheit ist eine hochansteckende Augenerkrankung, die neben der Gämse auch Schafe, Ziegen und Steinböcke befallen kann.

Die Krankheit ist bei Schafen weitverbreitet und stellen da ein Erregerreservoir dar. Wildtiere, die in Kontakt mit diesen Schafen kommen, werden schnell infiziert. Typischerweise tritt die Krankheit dann als Epidemie auf.

 

Eine mögliche Übertragung der Krankheit auf Menschen ist nicht auszuschliessen.

 

 

Bilder von wildvet-projects.ch
Bilder von wildvet-projects.ch

Die Inkubationszeit ist mit wenigen Tagen äusserst kurz. Die betroffenen Tiere zeigen eine Entzündung und Läsion der Bindehäute und der Hornhaut. Hierbei auffällig ist ein starker Augenabfluss.

 

 

Durch die Trübung der Hornhaut kann es zu einer Erblindung der erkrankten Tiere kommen. Dadurch kommt es häufig zu tödlichen Abstürzen. Etwa 30% der infizierten Wildtiere verenden an der Erkrankung.