Wenn Träume wahr werden!

When dreams come true - wenn Träume wahr werden!

Bereits seit vielen Jahren träume ich davon einmal einen Muffelwidder zu erlegen. Vergangenes Wochenende erhielten wir beide erstmals die Chance auf Muffelwild zu waidwerken.


Am Samstag waren wir im Thüringer Schiefergebirge zu einer Drückjagd eingeladen, auf der unter anderem das Muffelwild mitbejagt wird. Voller Vorfreude und etwas nervös gings früh morgens auf den zugewiesenen Stand, unsere beiden Stände befanden sich nur ca. 300 Meter auseinander.
Bereits nach kurzer Zeit wechselte bei Jerry doch tatsächlich ein einzelnes Stück Muffelwild über die Schneise. Kurz bevor der als junger Widder angesprochene Muffel wieder im Bestand verschwand, konnte Jerry ihm eine saubere Kugel antragen. Nach kurzer Todesflucht brach der Widder zusammen.

Das Geschehen kaum fassend, ging es auch schon Schlag auf Schlag weiter!

Auf dem selben Wechsel, auf dem der junge Widder in die Schneise gewechselt hatte, kam kurze Zeit später ein reifer Keiler zum Anblick. Leider etwas zu schnell machte er sich aus dem Staub, dafür genau in Andis Richtung. Leider kam der Basse auch bei ihm nicht passend und so kam er ungeschoren davon.

Dennoch war die Glückssträhne von Jerry noch nicht ganz aufgebraucht!

Als man von weitem die Treibergruppe hörte, stellte er plötzlich ein komisches, schnell näherkommendes Geräusch fest. Über die Herkunft des brummenden Tons rätselnd, drehte er sich um und plötzlich ging es ganz schnell:

Da wechselte doch tatsächlich eine angeschweisste Sau direkt auf Jerry und seine Freundin zu!

Auf acht Meter konnte dann schlussendlich der erlösende Schuss angebracht werden...

Nach dieser spannenden Jagd quartierten wir uns gemeinsam mit unseren Freunden in ein Haus nahe des Reviers ein. Wir hatten noch die Möglichkeit bis Montag früh anzusitzen, leider konnten wir den Ansitz wegen des Sturmes nur Sonntag Nachts wahrnehmen. Mit der Hoffnung  auf Anblick von Rotwild starteten wir einen Dämmerungsansitz. Leider drehte der Wind auf Grund des Sturms ununterbrochen. Später setzen wir uns an die Kirrung.

Kai, der Andi zur Kirrung fuhr, begleitete ihn zum Sitz, um nachzuprüfen, ob der Mais bereits geklaut wurde.

Tatsächlich!

Und die Übeltäter befanden sich sogar noch auf der Kirrung!

Leise vom Sitz aus konnte Andi einen Frischling erlegen.

Die zweite Premiere an diesem Wochenende, denn dies war seine erste Sau!!! Mit einer Riesenfreude legten wir und kurz schlafen.


Am Morgen versuchten wir unser Glück erneut.

Bei Jerry zog Schalenwild durch, jedoch konnte er es nur hören, denn es kam nicht auf die Fläche raus. Andi konnte ein Schmalreh strecken, dieses musste jedoch nachgesucht werden. Zum Glück haben wir  unsere vierbeinigen Helfer immer dabei und so konnte das Stück  von Andis Hund "Ares" nach etwa 70 Metern aufgefunden und geborgen werden.


Nochmals möchten wir uns von Herzen bei unseren Freunden Tobi und Kai für die Einladung bedanken.

Es war für uns ein Wochenende voller schöner Eindrücke, an das wir bestimmt bis an unser Lebensende gerne denken werden.

Ein weiterer grosser Dank geht an Jerry's Freundin, die uns mit der Kamera begleitet hat...

Danke Schatz

Weidmannsheil, Wild Hunt


Kommentar schreiben

Kommentare: 0