Gefangener Dammhirsch

Kurz, aber sehr intensiv war das heutige Treiben.

 Auf dem Weg zum Ausgangspunkt des Treibens sahen wir diesen jungen Damhirsch der sich im Weidezaun der Pferdekoppel verfangen hatte.

Ein sehr unschönes Bild, dass sich uns da geboten hatte.


Der Hirsch hatte sich schon derart stark mit dem Weidezaun eingewickelt, dass eine Befreiung aus seiner misslichen Lage unmöglich war.

Der Hirsch musste von seinem Leiden erlöst werden!!


Danach ging's erneut durch Schwarzdornhecken und Brombeerverhaue. Anders als gestern war heute mehr Dam- und Rehwild im Treiben, die gesuchten Sauen waren nur vereinzelt in den Einständen.

Diese wurden von uns und den Hunden regelrecht durchwühlt und so konnten heute nochmals drei Sauen erlegt werden.


Zwei Stück Damwild und zwölf Sauen innert drei Tagen mit zehn Jägern!

Das ist die Billanz unserer Jagd bei Freunden in Rheinland-Pfalz...

Nun sind wir wieder auf dem Nachhauseweg, die Hunde sind fix und fertig und wir freuen uns auf etwas Erholung in den nächsten Tagen.

Weidmannsheil


Kommentar schreiben

Kommentare: 0