Tipp / Anleitung: Schweissriemen aufdocken

Zum Aufdocken des Schweissriemens habe ich ja in den Berichten vom 8. Mai 2016 sowie vom 16. Mai 2016 bereits kurz dazu geschrieben.

Hier möchte ich beide Texte und die Bilder als Zusammenfassung vereinen und mit zwei weiteren externen Anleitungen als Tipp zur Verfügung stellen...

 


Am Schluss der Fährte vom 8. Mai 2016 habe ich zum ersten Mal versucht den Schweissriemen aufzudocken.

Auf den nebenstehenden Bilder sieht man, dass mir dies nicht wirklich gut gelungen ist! ;)

Zu Hause habe ich das Aufdocken nochmals versucht. Erst beim reinstellen der Bilder habe ich bemerkt, dass der Fehler schon bei der ersten Schlaufe liegt! Das Ende des Riemens müsste nach dem doppelten Zusammenlegen unten durch laufen, dann würde das weitere Aufdocken wohl leichter von der Hand gehen... muss ich gleich wieder üben!


Im Bericht vom 8. Mai hatte ich mich im Aufdocken des Schweissriemens versucht. Beim Startbild hatte ich ja bereits darauf hingewiesen, dass der Beginn falsch sein müsse. Das Ergebnis war ja auch nicht berauschend!

Nach der Schweissarbeit vom 16. Mai 2016 nun rechter Hand das Ergebnis mit dem Start der Schlaufe "unten durch". Das weitere "Schlaufenziehen" geht nun viel natürlicher und einfacher von statten! 

Das Resultat ist noch nicht perfekt, sieht aber schon sehr gleichmässig aus. Geht auch sehr schnell... Jedoch dauert das Vorbereiten des Schweissriemens (vier gleichmässige aufeinander liegende Riemen) noch deutlich zu lange.


Folgend noch ein Leitfaden zum Aufdocken des Schweissriemens vom Jagdverein Oberaargau aus dem Jahre 2012 zur Ansicht. Die "kunstvolle Art" muss ich auch mal ausprobieren...

Download
Schweissriemen aufdocken - PDF des Jägervereins Oberaargau 2012
Schweissriemen_aufdocken.pdf
Adobe Acrobat Dokument 4.0 MB

Und noch eine Anleitung, die ich auf der Homepage von Sauer unter Praxistipps gefunden habe. Muss auch noch auf ihre Tauglichkeit getestet werden.

Schritt 1:

Vom hinteren Ende beginnend schlägt (wickelt) man den Riemen, je nach Länge, vier bis sechsmal um den Ellenbogen...

Schritt 2:

...und lässt die aufgezogene Seite nach unten hängen.

Schritt 3:

Eine kleine Schlaufe wird als Stopp durchgezogen.

Schritt 4:

Anschliessend wird vom Ende her der übereinander gelegte Riemen umwickelt.


Schritt 5:  Man legt den Riemen doppelt und zieht diese Schlaufe durch den "Durchstich"...

Schritt 6:  ...und vom Daumen bis zum Halsansatz durch. Diese Schlinge dient später zum Umhängen.

Schritt 7 und 8:

Nun nimmt man die Schlaufe und dockt vom Durchstich bis zum nach unten hängenden Ende die Schlingen auf.

Durch Abdocken einzelner Ösen kann dem Hund mehr Spielraum gegeben werden. Wird der Hund geschnallt, so hängt man einfach die Halsung in die Trageschlinge ein.

Allen viel Waidmannsheil und schönen Anblick, der Waldläufer

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Jens (Dienstag, 09 Mai 2017 09:25)

    Gute Anleitung. Danke weidmansheil

  • #2

    Ein Waldläufer (Dienstag, 09 Mai 2017 16:04)

    Vielen Dank für die Rückmeldung!! Waidmannsheil