Jagd mit der Kamera

Gerade habe ich kurz nach Mitternacht abgebaumt und bin mit meiner Hündin nach Hause...

Anblick auf Sauen hatte ich keinen, dafür war der Abend jedoch sehr stimmungsvoll. Die Bilder rechts können dem gar nicht wirklich gerecht werden.


Aber zum Titel will diese Einleitung natürlich nicht so recht passen... Vielmehr hingegen zum meinen Ausflügen am Montag und Donnerstag Abend sowie am Samstag Morgen!

Am Montag hatte ich mir für den Ansitz eine Wiese in unserem kommenden Bockgebiet ausgesucht. Als ich kurz vor acht Uhr beim Angehen meines Ansitzes bei der Wiese ankam, spiegelte ich vor Verlassen der Deckung des Waldes die gesamte Wiese mit meinem Feldstecher ab.

Da ich nichts ausmachen konnte, trat ich zusammen mit meiner Gianna munter aus dem Wald heraus und lief über den Weg zum geplanten Bodensitz hin. Dort richtete ich mich gemütlich und gar nicht leise ein, herzte noch kurz meine kleine Jagdkameradin und glaste schliesslich routinemässig die Wiese, diesmal mit der Wärmebildkamera, ab.

Und siehe da! Mitten in der Wiese lag in aller Seelenruhe ein starker Rehbock!!

Ich weiss nicht, ob der im Tiefschlaf war oder was sonst los war, aber der Bock liess sich durch mich in keinster Weise aus der Ruhe bringen. Ohne die Wärmebildkamera, hätte ich seine Anwesenheit nicht im Geringsten bemerkt... zumindest so lange er liegen geblieben wäre.

Auch so war es gar nicht so einfach, trotz Kenntnis seiner genauen Lage, ihn mit dem Feldstecher im hohen Gras auszumachen...


Da ich ihn mit dem Fernglas als starken Bock einstufte, hatte er von mir für den Moment nichts zu befürchten. Dafür bemühte ich mich um so mehr, ihn mit der Linse fotografisch festzuhalten. Die beiden obigen Bilder waren leider das einzig annähernd Vernünftige, was ich mit der alten Kamera hinbekam... Einfach nur erbärmlich!!!

Die gleiche qualitative Enttäuschung mit der Kamera musste ich kurz darauf am Donnerstag hinnehmen...

An einer anderen Stelle im zugewiesenen Bockgebiet, hatte ich das Vergnügen eine beschlagene (schwangere) Ricke zu beobachten. Ob sie ihre Kitze bereits gesetzt (geboren) hatte, konnte ich jedoch nicht erkennen.

In meinem Bericht zum Aufgehen der Bockjagd, gehe ich ja kurz auf die weiblichen Rehe ein und wollte daher fotografisch näher aufzeigen, wie man Schmalrehe und tragende Geissen unterscheiden kann. Doch das Bild rechts war das traurige Ergebnis.


In der Zwischenzeit hatte meine liebe Ehefrau die tolle Idee, unabhängig von meiner fotografischen Misere, sich einen neuen Fotoapparat zuzulegen. Und was macht natürlich ihr frecher Jägersmann??

Er nimmt sich einfach ungefragt diese Kamera und geht am Samstag morgen wieder raus!! 

Und macht endlich mal einige vernünftige Fotos...

Die Rehgeiss links konnte ich auf dem Weg zum Ansitz ausmachen und hielt kurz mit dem Wagen an. Am gleichen Ort hatte ich bereits an einem Abend zuvor eine Ricke mit zwei Kitzen ausgemacht. 

Wahrscheinlich, aber natürlich ohne jede Garantie, war es die selbe Rehgeiss. 

Auf jeden Fall kann man auf den Bilder, die die Geiss von Hinten zeigen, wunderbar die volle Spinne erkennen!

Somit dürfte diese Rehgeiss selbstverständlich auf gar keinen Fall erlegt werden...


Am Ansitz schliesslich hatte ich bei schönstem Jagdwetter, es nieselte leicht, die Freude einen Rehbock zusammen mit einer Geiss zu beobachten. Und welch schönes Erlebnis einige tolle Bilder festhalten zu können!

Der Rehbock war mir für diese Woche ebenfalls zu stark, weshalb ich mich ausschliesslich auf das Beobachten und die "Jagd" mit der Fotokamera konzentrierte.

Vielen Jäger wird es jedoch in der Seele wehtun... denn der Bock hätte nicht besser "breit" stehen können und die Entfernung mit knapp 100 Metern hätte ebenfalls wunderbar gepasst!

Und auch die Ricke, das weibliche Reh, wäre in meinen Augen jagdbar gewesen. Denn ich meine, dass es sich um ein Schmalreh gehandelt hatte.


Auf den letzten beiden Bilder bin ich jedenfalls der Meinung, dass keine Spinne ersichtlich ist.

Was meint ihr? Gerne könnt ihr hierzu einen Kommentar abgeben!!

Ab nächster Woche gilt es dann langsam aber sicher ernst und ich bin gespannt, was ich euch dann berichten werde können!!

Allen viel Waidmannsheil und schönen Anblick, der Waldläufer

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0