Autofahrt im Schneetreiben

Gestern hatte ich eine eindrückliche und fast doppelt so lange Fahrt mit dem Fahrzeug als üblich auf meinem Heimweg...

 

Als ich von der Arbeit aufbrach war es kurz nach halb sieben und in Liestal begann es nach dem Eindunkeln leicht zu schneien. Ich freute mich darüber, denn schliesslich ist es immer noch Winter und dazu gehört einfach der obligate Schnee.

Zudem freute ich mich auch aus jagdlicher Sicht über das Schneetreiben, da zum einen das Wild in der Nacht dann leichter auszumachen und zu beobachten ist und zum anderen die nächtlichen Ansitze im Schnee ausserordentlich stimmungsvoll sind und ihren speziellen Reiz haben.

Ich fuhr also zunächst via Oristal in Richtung Büren und fand es lustig im immer stärker werdenden Schneefall zu fahren. Die Wirkung der entgegenkommenden Schneeflocken bei Tempo 80 ist aussergewöhnlich. Vor allem mit Fernlicht hatte ich den Eindruck an Bord des Raumschiffs Enterprise zu sein und mit WARP-Geschwindigkeit durch das Weltall zu fliegen.

 

Was würde Spock wohl dazu sagen? ........."faszinierend"...!!!

 

Nach Büren jedoch war der Spass vorbei. Unfassbar wie stark das Schneetreiben wurde! Innerhalb kürzester Zeit war die Strasse mit einer rutschigen Schicht Schnee bedeckt und die Sichtweite wie im dichtesten Nebel praktisch Null. Meine Fahrgeschwindigkeit reduzierte sich unmittelbar auf maximale 30 kmh.

Auf Grund der schneeweissen Strasse und dem Schneefall war es, obwohl ich die Strecke sehr gut kenne und schon häufig befahren habe, schwierig, die Fahrbahn und die kommenden Kurven zu erkennen. Hätte mir das jemand erzählt, ich hätte ihn wohl ungläubig belächelt!

Ab Seewen fuhr ich dann in einem Wagentross mit einem Tempo zwischen 20 und 30 kmh in Richtung Nunningen, wo die Schneeschicht auf der Strasse mittlerweile sicherlich eine Stärke von etwa fünf Zentimeter aufwies.

Von Nunningen bis Fehren durchzogen bereits tiefe Furchen die Schneeschicht und die Konsistenz wandelte sich immer mehr in Matsch. Dennoch verblieb meine durchschnittliche Fahr-Geschwindigkeit bei 30 kmh.

 

Aber in Breitenbach dann.............. Wo war der Schnee geblieben??

Hat hier jemand den Schnee mit dem Föhn weg gebrutzelt?

 

So konnte ich den Rest der Strecke normal befahren und freute mich auf ein gemütliches Feuer im Cheminée.

 

Aber ob etwas Schnee für die Jagd in den nächsten Nächten liegen bleiben wird? Mal schauen...

Waidmannsheil, der Waldläufer

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0