Ansitze vom 22. und 24.3 / Lampe am Zielfernrohr

Am Dienstag und Donnerstag Abend war ich jeweils wieder im Revier unterwegs und bin auf Wildsauen angesessen...

Nach dem Fehlschuss meines Jagdkameraden vom Montag auf einen Überläufer hatte ich an beiden Abenden keinen Anblick auf Wildschweine, jedoch wieder auf die üblichen Verdächtigen wie Rehe, Füchse und Dachse.

 

Ich habe versucht vom wunderschönen Mond einige Bilder zu schiessen, aber zunächst gelangen mir nur nebenstehende Bilder... :)

Nicht gerade berauschend! Sorry...


Aber den rechts folgenden Bildern ist eine gewisse Ästhetik nicht abzusprechen.

 

Ich habe jedenfalls Freude an ihnen...


Jedoch schreibe ich diesen Blog nicht wegen der Bilder, sondern wegen eines mich ärgernden Erlebnisses!

Ich hatte ja bezüglich des Primos Zielstockes in einem Blog geschrieben, ja den Jungjägern sogar ausdrücklich empfohlen, dass jeder mit seiner Ausrüstung üben solle und realistische Situationen testen solle und dann das:

Einige Abende war ich jetzt schon mit meiner Blaser R8 und der aufmontierten Lampe unterwegs und nie war mir in den Sinn gekommen, in der Dunkelheit durch das Zielfernrohr zu schauen und das Licht anzumachen!!

Auf Grund meines Blogs mit den Zielstock und dem Ausprobieren habe ich nun nach Beendigung meiner Runde am Donnerstag eben dies gemacht... und oh weh, welch Schreck!!

==> Ich sah nur eine weisse Wand!

Was wenn an diesem Abend oder früher eine Rotte aufgetaucht wäre und ich einen Überläufer hätte zur Strecke bringen wollen? Die hätten sich aber so was von ins Fäustchen gelacht!

Ich hatte mich wohl schon zu sehr an meine Bockbüchsflinte B95 von Blaser gewohnt, denn da habe ich auf mein Zielfernrohr eine Sonnenblende montiert, die halt eben eine Blendung durch die Lampe verhindert.

Nun werde ich gleich die Konsequenzen aus dieser Erfahrung ziehen und mir eine passende Sonnenblende für das Zielfernrohr der R8 zulegen sowie den grossen weissen Zielkorn schwarz abkleben!

Also mehr denn je mein Tipp an Jungjäger:

Testet eure Ausrüstung unter realen Bedingungen und vermeidet so Überraschungen wenn es darauf ankommt!

Waidmannsheil, der Waldläufer

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0