Scherben bringen Glück

Mit einem grossen Knall und unendlich vielen Splittern entscheidet meine Heckscheibe, dass der Baum stärker ist als wir, schön, wenn man gerade 1'200 Kilometer von zu Hause weg ist. Die sonst so toughe Frau neben mir schrickt zusammen, ich war noch so in Gedanken ans Training versunken, dass ich ess nicht so tragisch fand.

Als nicht ganz Erstlingsführerin, aber dennoch mit wenig Erfahrung durfte ich wenige Momente vorher in zwei Stunden „Suchen und Vorstehen“ (unsere Wackelfächer) nämlich ungefähr 35 Aha Erlebnisse feiern. Und mein Hund Fasan vorstehen und nachziehen. Auch wenn es Leute gibt, die das als nutzlose Spielerei sehen, ich liebe es und war immer traurig, dass Cacci es nie schön gezeigt hat.

Aber da ist ja diese drahtige, direkte Frau neben mir, die mir erklären konnte, wie man Vorstehen bei Hunden aufbauen kann. Anne Schuck ist ihr Name und ich durfte einige Tage Training mit ihr in vollsten Zügen geniessen.

Sonst finde ich es nicht gut, wenn man zu vielen verschiedenen Ausbildern fährt - und ich bin beim Uwe sehr zufrieden - aber irgendwie war mir nach einem verkorksten Jahr nach einem Blick über den Tellerrand.

Diesen Blick konnte ich mehr als gewinnen... ich habe unglaublich viele Aha-Momente gehabt.

Nicht nur das, es ist wertvoll seine eigenen Trainingsmethoden und -Ideen zu reflektieren und zu überdenken. Caccia und ich konnten dank Annes Hilfe lernen, welche Fehler Frauchen nun alle nicht mehr begehen wird und ich bin im höchsten Mass dankbar, dass ich diesen Blick in Annes Schatzkiste erhaschen durfte.

Und nicht nur in ihre Schatzkiste durfte ich schauen, ich werde nun für den Rest meines Lebens für englische Flinten schwärmen, aber das ist eine ganz andere Geschichte....

Liebe Anne, ich kann mich nicht genug bei dir bedanken für diese unglaublichen Tage, die ich bei euch verbringen durfte, für all das Wissen und die Eindrücke, die ich erleben durfte, für eine fest vorstehende Cacci, für glückliche Mädchen, für alles!

 

Ich bin froh, dass ich meine Autoscheibe zerdeppert habe und damit noch länger bleiben konnte, als dass es ursprünglich geplant war (und dann noch länger...).

Wieder einmal bin ich in die Fremde gefahren und habe wunderschöne Tage, Ausbildung und weiteres erleben dürfen, was ich ein Leben lang mit mir tragen werde. (Und ich komme wieder ...!!)

 

Danke Anne Schuck