Ein Waldläufer



Waidmannsgruss!

Willkommen bei einem Jäger aus Leidenschaft...

Ich heisse Delfin, was in der Schweiz ein ziemlich ungewöhnlicher Vorname ist... weshalb ich mich hier einfach nur ein Waldläufer nennen werde.

Im Jahr 2015 erreichte ich das für Männer ominöse Alter von 40 Jahren und bin damit in der Jägerschaft ein immer noch sehr junger Jäger...

Die Jagdprüfung habe ich im Kanton Solothurn im Jahre 2007 erfolgreich bestanden und war anschliessend zunächst im Hegerevier Rodersdorf als Jagdaufseher "angestellt".

Zwischenzeitlich war ich noch im Revier Metzerlen, wo ich auch wohnhaft war, als Jagdgast jagdlich tätig, bis ich in meinem jetzigen Revier im Grossraum Laufental; das ebenfalls im Kanton Solothurn liegt; seit dem Jahr 2013 wiederum als Jagdgast waidwerken darf.  


(Das Copyright des Bildes liegt bei der Fotografin Jolanda Giger)

Als "Jagdhund" führe ich eine Parson Jack Russel Hündin, namens Gianna, die im Oktober 2010 geworfen wurde.

Ich setzte den Begriff Jagdhund in Anführungszeichen, da meine Hundedame leider, auf Grund eines äusserst negativen Erlebnisses mit einigen Fehlzündungen gleich zweier Motor- räder im denkbar dümmsten Moment , während ihrer zweiten Läufigkeit eine Schussangst entwickelt hat.

Trotzdem arbeite ich mit ihr immer wieder auf Schweissfährten (Krankfährten von Wild, mit Blut gespritzt), die ihr und mir sehr grossen Spass machen. Und wenn ich meine Jagdsachen bereit lege, so ist sie die erste, die voll freudiger Erwartung zum Auto flitzt und unbedingt mitkommen will!

So ist sie auf meinen Jagden aus eigenem Antrieb häufig mit dabei, doch während der eigentlichen Jagd hält sie sich dann meistens vornehm zurück.

An der Schussangst arbeiten wir immer wieder und sie scheint im Moment wieder im Abnehmen begriffen zu sein...

 


Mehr zu mir, meiner Hündin und meinen jaglichen Aktivitäten könnt ihr durch meine Berichte im Jagdblog in Erfahrung bringen!

Ich wünsche euch viel Spass dabei... 


PS: Rückmeldungen und Kommentare zu den einzelnen Blogs, zu einzelnen Info-Bereichen auf der Homepage oder zur Seite insgesamt sind immer gerne willkommen, egal welcher Art sie auch sein mögen!


Brackenpower!

Eine Bracke tut, was eine Bracke auf der Rehjagd tun muss.

Nämlich spurlaut und rotzfrech jagen.

Bei uns sind diese kleinen, lauten, jedoch nicht wildscharfen Hunde als Solojäger goldrichtig aufgehoben.

Der Tracker hat sich mehr als bezahlt gemacht, man kann die Jagd noch besser planen und noch genauer ansetzen.

Perfekt....

Der ganze Tag war ein Erfolg und es war einfach herrlich!

Jagd ohne Hund ist Schund! Waidmannsheil