Jagdblog

Jäger-geschichten

... die letzten 100 am Stück...


Wildleber Artemis

Vom Wald auf den Teller   © Story by Laika goes hunting

 

Ganze Wildleber häuten und über Nacht in Milch einlegen

 

1 Zwiebel kleinschneiden

zusammen mit 1 Handvoll Apfelspalten in Butter andünsten

1 Gutsch Ahornsirup, Salz und Pfeffer dazu

mit Cognac ablöschen und flambieren

zur Seite stellen

mehr lesen

Test Profi-Messerset 4-teilig von Landig

© Story by Waldläufer

Dank der unter Jägern bestens bekannten  Landig & Lava GmbH konnten wir das 4-teilige Profi-Messerset über einen längeren Zeitraum testen. Wir bedanken uns hier herzlich dafür!

 

Das Set besteht aus einem Spezial Ausbeiner mit einer Klingenlänge von 10 cm, einem weiteren Ausbeiner mit einer Klingenlänge von 13 cm, einem Abhäutemesser mit 16 cm Klingenlänge sowie einem Gekröse-Aufbrechmesser mit ebenfalls 16 cm Klingenlänge. Alle vier Messer haben einen sehr auffälligen grünen Griff in Signalfarbe, der beim ersten Augenschein zunächst einmal gewöhnungsbedürftig ist. Geliefert und aufbewahrt werden die vier Messer zusammen in einer Kunststoff-Messertasche. Jede Klinge steckt schliesslich noch zusätzlich in einer Kunststoff-Scheide.

mehr lesen

Anika's Geschichte

© Story by Anika

Wenn die Nächte länger werden und der Regen Wiesen und Felder aufweicht, kein Korn mehr steht und der letzte Mais geerntet wurde.. dann findet man jeden Morgen neue Flächen vor, an denen Sauen über nacht gebrochen (also mit dem Wurf, der Nase, unter die Grasnarbe fahren und sie mit Schwung in eine andere Richtung befördern) und schöne ebene Flächen in eine Kraterlandschaft verwandelt haben. Da hilft es dann nur, schnell genug mit der Hacke anzurücken oder gleich den Landwirt mit Gerätschaft um Hilfe zu bitten, um alles wieder einzuebnen.

Die nächste zielführende Maßnahme ist dann natürlich der nächtliche Ansitz auf Sauen. Jetzt, bei halbvollem Mond, ist die Sicht bereits so gut, dass man auch ohne Nachtsichttechnik ausreichend viel sieht und reelle Chancen hat...

mehr lesen

Fuchsteufels Wild

Bild: © Vivi d`Angelo
Bild: © Vivi d`Angelo

© Story by Waldläufer

Zur Veröffentlichung des neuen Kochbuches "Fuchsteufels Wild" wurde uns durch den Verlag das Buch zur Leseprobe zur Verfügung gestellt.

Viktoria Fuchs, die bereits durch die Fernseh-Formate "The Taste" und "Ready to Beef" grosse Bekanntheit erreicht hat, führt zusammen mit ihrer Schwester in sechster Generation das Romantik Hotel & Restaurant Spielweg im Schwarzwald.

Nun erscheint ihr Kochbuch, mit dem sie der sonst sehr traditionellen Wildküche mit Inspirationen und Einflüssen aus der internationalen Küche neue spannende Möglichkeiten und Variationen aufzeigt. Dabei spielt das Wildbret erstaunlicherweise, aber dafür um so erfrischender, nicht immer die Hauptrolle...

 

Das Kochbuch im handlichen Format kommt liebevoll gestaltet daher und wird durchwegs mit herrlichen Bildern illustriert. Es ist nicht einfach nur ein reines Kochbuch, nein, es kombiniert die Wildgerichte mit interessanten kleinen Wild-Exkursen zu einzelnen Wildarten wie Rot- oder Schwarzwild. Hierbei erfährt der Leser kurz etwas Theorie zum Wild und zur Verwendung der einzelnen Wildbret-Stücke.

Zwischendurch werden die Rezepte auf "grünen" Seiten immer wieder aufgelockert mit Zusatzgeschichten respektive Informationen, wie der Küchenteamzusammensetzung des Hotels Spielweg oder dem Familienleben von Viktoria Fuchs.

mehr lesen

Bockjagd mit Gästen

© Story by Waldläufer

...oder warum ich eine Trophäe aufhänge!

 

Anfangs August lud ich eine junge Bekannte, die Julia, als Gast zur Bockjagd ein...

Nachdem sie unsere Herbstjagd mehrmals besucht hatte und sogar eine Geschichte dazu geschrieben hatte... wollte sie unbedingt auch mal eine Bockjagd erleben, auch wenn natürlich nie garantiert werden kann, was an solch einem Tag alles passieren mag... von nichts bis eben solche Jagdtage wie diesen! Aber auch ein Jagdtag mit "Nichts" ist doch immer noch ein wunderbarer Tag...

Nachdem ich sie abholte, entschied ich mich kurzfristig für einen anderen Ansitzplatz, da beim ursprünglich geplanten die Wiese davor erst kürzlich gemäht worden war.

Leider war auf diesem Hochsitz nur Platz zum Sitzen für eine Person, aber dank der grossen Plattform durfte sie stehen und ich sitzen. Das Recht des Älteren halt... 

mehr lesen

Red Curry - Quick and Dirty

© Story by Artemis

Also... Quick and dirrrrty Red Curry.

Einkaufen ging heute erstmal schick schief, grüne Thaipaste war aus, hab ich die rote genommen. Mag ich auch.

Thaibasilikum war leider auch aus, in so einem 200 Seelendorf gibt es das!

Ich vermisse das Stadtleben praktisch nie, aber in solchen Momenten wär es schon mega praktisch den Asiashop um die Ecke zu haben. Ich hab mich langsam auch dran gewöhnt, dass so klassische Curryzutaten, wie Thaiauberginen etc. einfach meistens fehlen, der nächste Asialaden ist ewig weit weg.

Also müssen es Spitzpaprika, Frühlingszwiebeln und Zuckerschoten richten.

Geht.

Ist halt nicht fancydancy Stadtcurry, sondern „ich gärtnere in Birkenstock“ Landcurry.

mehr lesen

"Entführung"

Neues aus dem Jägerhaushalt © Story by Artemis

 

Heute war grosser Entführungstag.

Dänu und ich nehmen selten „Zivilisten“ mit zur Jagd. Nicht, weil wir es nicht wollen, aber Jagd ist unsere Zeit zu zweit und den Hunden und die teilen wir nicht leichtfertig.

Aber für Claudia, unsere Fast-Nachbarin mit ihrer lustigen Bande haben wir heute eine Ausnahme gemacht und sie „in unsere“ (und sehr bald auch ihre, hoffentlich!) Welt entführt.

mehr lesen

Scherben bringen Glück

© Story by Artemis

Mit einem grossen Knall und unendlich vielen Splittern entscheidet meine Heckscheibe, dass der Baum stärker ist als wir, schön, wenn man gerade 1'200 Kilometer von zu Hause weg ist. Die sonst so toughe Frau neben mir schrickt zusammen, ich war noch so in Gedanken ans Training versunken, dass ich ess nicht so tragisch fand.

Als nicht ganz Erstlingsführerin, aber dennoch mit wenig Erfahrung durfte ich wenige Momente vorher in zwei Stunden „Suchen und Vorstehen“ (unsere Wackelfächer) nämlich ungefähr 35 Aha Erlebnisse feiern. Und mein Hund Fasan vorstehen und nachziehen. Auch wenn es Leute gibt, die das als nutzlose Spielerei sehen, ich liebe es und war immer traurig, dass Cacci es nie schön gezeigt hat.

mehr lesen

Letztes Training vor HZP-Prüfung

Neues aus dem Jägerhaushalt

 

Vor zwei Tagen habe ich meine „grossen“ Mädels daheim zurückgelassen, nur meine kleine Maus eingepackt und zum letzten Trainingswochenende vor der HZP gefahren.

Keine Sekunde in den letzten 48 Stunden hat mich mein Wirbelwind enttäuscht, mehr noch: Es gab keine Sekunde in der ich geglaubt habe, dass sie der Aufgabe nicht gewachsen ist.

In Worten kann ich nur schwer fassen, wie stolz ich bin. Apport, Gehorsam und Down, das kann ich einem Hund beibringen.

Aber Passion, Witz, Schabernack, eine grosses Herz voll Gold und den Willen über sich hinaus zu wachsen, das muss der Hund selbst mitbringen, zeigen und einsetzen wollen.

mehr lesen

Tag 1 nach der Grenzöffnung

© Story by Laika goes hunting

Endlich wieder jagen!

Seit Wochen, ja Monaten habe ich diesen Tag herbeigesehnt. Mein letzter Jagdeinsatz war irgendwann im Januar auf einer kleinen Treibjagd unter Pächtern zum Saisonende im Elsass. Dann kam Covid und dann kam der Lock Down.

 

 

Nach dem Pelzmärit in Thun und der Messe Fischen, Jagen, Schiessen war jagdlich gar nichts mehr los.  Kein Schiesstraining, gar nichts. Zuhause bleiben und stillhalten. Und dann waren auch die Grenzen dicht. Aber lassen wir Corona… ich habe schlicht eine Schreibblockade.


mehr lesen

Rückblick Herbstjagd/Frühling

© Story by Waldläufer

Die Herbst- und Frühlingsjagd 2019/2020 war geprägt von vielen ausserordentlichen Erlebnissen und Jagdgeschichten...

Leider wurden all die spannenden Geschichten aus Zeitmangel im Jagdblog nicht erzählt, was sehr schade ist.

 

Zunächst mal wurde unser Revier im Herbst und Winter von Wildschweinen schier überrannt. Knapp 30 Wildsauen konnten in unserem Revier erlegt werden (einige wenige Filme davon können auf unserem Youtube-Kanal angeschaut werden).

Eine sehr intensive Zeit mit vielen nächtlichen Einsätzen von drei, vier bis fünf mal die Woche waren die Folge, weshalb eine Berichterstattung hier im Jagdblog bedingt durch Zeitmangel und der mit den nächtlichen Einsätzen einhergehenden Müdigkeit nicht mehr möglich war. 

mehr lesen

Jagdfreie Zeit - kurze Pause im Jagdjahr

© Story by Laika goes hunting

Die eigentliche Berner Jagd ist schon lange Geschichte, der letzte Rehjagdtag war der 13. November.

Die Sonderjagd auf Rotwild habe ich nicht gelöst.

Die Jagd mit dem Basispatent ist noch offen.

 

Mit der Winterjagd ist es so eine Sache – ich habe meinen Standort beim Wildhüter angemeldet, einen Luderplatz eingerichtet, regelmässig Leckereien und Hundefutter gebeizt.

Aber ohne Winter nützt der beste Vollmond nichts!

Wie soll ich Katzen, die nachts streunenden Hunde vom Dorf und Füchse voneinander unterscheiden, wenn ich nichts sehen kann?

Das einzige Mal, wo ich ansitzen war, war es taghell dank Schnee und Vollmond. 

mehr lesen

Im Test: Poloshirt mit Polster von Beck, Feilke & Landherr GbR

© Story by Laika goes hunting

Als begeisterte Jägerin, Schützin und Sportschützin bekam ich die Gelegenheit, das Schiess-Shirt der Firma Beck, Feilke & Landherr GbR zu testen.

  

Die Farbenauswahl ist wald- und reviertauglich, der Schnitt schick und bequem. Ich habe meine Grösse anhand der Grössentabelle bestellt. Das Shirt was mir dann trotzdem fast zu gross, da ich zum Schiessen eher enge Oberteile bevorzuge. Der Wäschetrockner (nicht empfohlen laut Hinweisschild) hat es dann gerichtet. Jetzt passt es perfekt.

mehr lesen

Meine erste Nacht - alleine im Wald

© Story by Laika goes hunting

Das Jahr 2019 war ein spezielles Jahr, jagdlich ein Jahr der Premieren und Superlativen.

Noch nie, seitdem ich die Jagdprüfung habe, konnte ich mich so entspannt und zeitaufwändig der Jagd widmen.

Wäre mein Jagderfolg so gross wie meine Ausdauer, so könnte ich problemlos vom Handel mit Wildbret leben. Aber eben – gemessen am Aufwand, war der Ertrag eher bescheiden.

Dafür sind die Erlebnisse umso schöner!

So habe ich mich dann auch im Sommer spontan dazu entschieden, unter der Woche ins Revier zu fahren und auf Sau anzusitzen. Der Sohn eines Mitpächters hatte Ferien und war Tag und Nacht draussen.

Ich beschloss, in einem Anfall von UeberMUT, die Nacht im Wald zu verbringen.

mehr lesen

Krähenjagd für kreative (naive) Jäger

Ein sonniger Dezembertag ohne Schnee

 

Gestern habe ich mich mal wieder erfolglos in Krähenjagd versucht. Das heisst, ich gehe schon gar nicht mehr mit dem Hund aus dem Haus, ohne dass ich die Flinte dabeihabe.

Krähe kann immer kommen...

Und es ist Jagdzeit, das heisst, ich darf meine Waffe - Büchse, Flinte oder Kombinierte - frei mit mir führen, in der Absicht Wildschwein, Fuchs, Dachs, Marder, verwilderte Haustaube, Kormoran und weitere zu erlegen; fast im ganzen Kanton Bern.

Täglich, ausser am Sonntag.

mehr lesen

Kurzgeschichten

Neues aus dem Jägerhaushalt

 

Die Schweizer erzählen gerne Müsterli, anekdotische Kurzgeschichten mit satirischem Charakter...

 

Nachdem nun einige Jagden vorbei sind, wird es Zeit für einen Zwischenstand mit den besten Müsterli der diesjährigen Drückjagden.

Vorher gesagt sei, dass dies mitnichten dem Gros der Jagden entspricht. In den meisten Fällen werden wir Hundeführer wunderbar umsorgt, gehegt und gepflegt.

Aber manchmal, da passieren Dinge, da denkt man „Nicht dein Ernst?“ und steht erstmal daneben.

mehr lesen

Gamsjagd 2019 ist Geschichte...

Berner Oberland, Ende September 2019

 

 

Die Gamsjagd neigte sich dem Ende zu - nur noch einige wenige Tage. 

...und ich hatte immer noch ein Tier zu gut.

An meinem ersten Jagdtag, zusammen mit einem Jungjäger, konnte ich den Gamsbock erlegen.

Einen weiteren Tag war ich alleine im Gebirge unterwegs. Ich blieb ohne Beute, kehrte jedoch mit einem vollen Herzen nach Hause zurück.

Nun hatte mir ein guter Freund - mit dem ich schon lange zusammen jage - angeboten, mich einen Tag lang zu begleiten.

mehr lesen

Caccia und Sidekicks

Caccia - vom Welpen zum Jagdhund

 

Wenn man schon einige Hunde gehabt hat, denkt man, dass einen nichts mehr erschüttern kann.

Bei der Hundeerziehung versuche ich mich einfach daran zu erinnern, dass ich von zu Hause aus mit einem guten Menschenverstand gesegnet wurde und viele der selbsternannten Facebookgötter auch nur mit Wasser kochen.

Garant für schlechte Laune sind Erziehungsfragen in Foren - oder auch: THAT escalated quickly!

Caccia jedenfalls zog ein und war von Tag Eins an ein Sonnenschein, der, wie jeder Welpe, nur punktuell Regentropfen hinterliess. Zur Freude des Eichenparketts, welches sich vorgenommen hat, ein neues Muster anzunehmen.

Muster: Pieselfleck... aber nicht mit mir!

mehr lesen

Erlebnis Hochjagd

Es ist September, im Kanton Bern ist die Gamsjagd im Gange.

Vom 10. - 30. September darf jeweils von Montag bis Samstag in dafür vorgesehenen Gebieten gejagt werden. Da nicht jeder Jäger vor der Haustüre auf Gamsjagd gehen kann, sind Diskussionen und Konflikte vorprogrammiert.

Analog der Rotwildjagd werden «fremde» Jäger nicht gerne gesehen im «eigenen Revier». Vor meiner Haustüre ist die Gamsjagd nach zwei Jahren ohne Jagd seit zwei Jahren streng reguliert. Auch ich muss also fremdgehen. 

mehr lesen

Jagen ohne Lotte!

Es fühlt sich komisch an...

Das erste Mal nach sieben Jahren werde ich Lotte am Wochenende nicht auf der Jagd hören.

Es wird keinen explodierenden Spurlaut geben, kein quietschendes Beaglegeläut.

Ihr Rücken hat Schaden genommen, Bandscheibenvorfall.

Heute weder Drama noch Todesurteil... nur ein Zeichen, dass Lotte nicht mehr fünf ist.

Diese Saison hat kaum begonnen und schon muss ich ihr erklären, dass sie im Auto bleiben muss.

Wie?

Es tut uns beiden weh, ich weiss es jetzt schon.

Gedanken zur Adventszeit oder Biologie für Anfänger

Nun ist sie wieder da, die schöne Zeit, die auch das Jägerinnenherz höher schlagen lässt (und den Jäger im Haushalt verzweifeln lässt):

 

die Vorweihnachtszeit.

 

Sie dauert gefühlt vom Ende der Sommerferien bis zum Zeitpunkt vor Weihnachten, wenn die Osterhasen neben Weihnachtsguezliteig und Rollschinkli zum halben Preis im Regal stehen. 

Schöne Zeit deshalb, weil Dekoration für den Jägerhaushalt in Hülle und Fülle im Angebot ist!

mehr lesen

Bitte passt auf!

Am Wochenende wurde auf einer Drückjagd ein Deutsch Drahthaar erschossen. Er trug eine Weste, war also deutlich erkennbar....

Ich liebe die Jagd mit all ihren Facetten, aber ich liebe meine Hunde mehr... ich möchte meine Hunde heil mit nach Hause nehmen - dafür tue ich alles, was in meiner Macht steht.

Massgeschneiderte Sauenschutzwesten, Ortungsgeräte, Glocken, Ausbildung nicht zu vergessen....

Gebt bitte auf unsere Hunde Acht, wenn ihr auf dem Stand steht. Schiesst nicht auf Sauen, bei denen Hunde knapp dahinter sind. Verlasst die Stände nicht, wenn Hunde stellen, sondern informiert die Hundeführer.

Passt auf unsere treuen Gefährten auf, ohne sie wäre die Jagd nicht einmal halb so schön.

Beginn Herbstjagd und erfolgreiche abendliche Sauenpirsch

Diesen Samstag begann endlich wieder unsere alljährliche lang ersehnte Herbstjagd!

Doch entgegen unserer gewohnten Treibjagd mit Hunden und Treibern starteten wir diesmal versuchsweise mit einer stillen Ansitzjagd.

Ein gewagter und mutiger Versuch unserer beiden Jagdleiter, trotz aller althergebrachten Traditionen und seit langem fest getretenen Pfade der Gewohnheiten, neue Mittel und Wege der Bejagung unseres Wildes auszuprobieren.

Auch wenn es nicht alle gleich sehen, so ist diese Offenheit neuem gegenüber extrem wichtig und absolut von Nöten. Ansonsten ist es unmöglich, sich an neue Gegebenheiten, neue Entwicklungen oder jedweden neuen Anforderungen anzupassen.

Ich ziehe meinen Hut vor einem solch nicht selbstverständlichem Mute. 

mehr lesen

Meine grüne Kirche

Meine grüne Kirche
Der Wald ist meine Kirche,
oft zieht es mich dort hin.
Wo ich mit Freud‘ und Schmerze,
dem Schöpfer nahe bin.

Die mächt’gen, dunklen Stämme
steh’n wie ein Säulengang,
es klingt von der Empore
der Vögel leiser Sang.

Wo lautlos zieh’n die Hirsche,
der Rehbock munter springt
und Werden und Vergehen
im gleichen Rhythmus schwingt.

Aus vieler Leben Ende,
vergangen Jahr um Jahr,
spricht hier der Boden Bände,
gibt Nahrung immerdar.

An diesem stillen Orte
ist’s Alter eine Ehr‘,
und wenn man einmal da war,
dann kommt man ewig her.

(Andé Knipp)

Wilde Lasagne

Diese wahnsinnig leckere, wilde Lasagne ist eigentlich nur die Resteverwertung von unserer wilden Bolognaise gestern.

Der Sugo kommt von unseren Tomaten aus dem Garten, die Zwiebeln von unserer Bäuerin gegenüber (unsere  Zwiebeln hat leider mein  #butternutkürbis überwuchert).

Das Fleisch ist Reh- und Wildsauhack gemischt, die Sau vom @vollmond_jaeger und mein Maiböckle.


Hubertustag

Heute ist Hubertustag, der Tag des ungezügelten Jägers, der bekehrt wurde von seiner Beute.

Mir stellt sich heute immer die Frage:

Welcher Jäger willst du sein?

Aber vielleicht sollten wir uns öfter die Frage stellen:

Welcher Jäger kann ich sein?

Nicht jeder ist zum Hochgebirgsjäger geboren, nicht jeder ist der beste Schütze der Drückjagd.

Wer bin ich?

Was kann ich?

Was ist realistisch?

Besonders in dieser oft vorgespielten Instagramwelt sollte man sich öfter hinterfragen, ob das, was man da mit seinen Followern teilt, tatsächlich stimmt, oder ob manchmal etwas mehr Realität ehrlicher wäre.

Welcher Jäger kannst du sein? 

Wildschweine en masse...

Zur Zeit überschwemmen uns die Wildschweine für unsere Verhältnisse regelrecht!

Da bei uns noch nicht gejagt wird, scheinen die Wildschweine aus anderen Revieren zu uns auszuweichen.

Am Samstag zuerst zwei Wildsauen nahe der Grenze bei unseren Nachbarn erblickt, dann die im Film zuerst ersichtliche Rotte mit neun Stück und gleich anschliessend am selben Hang gleich noch eine kleine Rotte mit drei Stück. Leider diesmal ohne Jagderfolg aber mit vielen spannenden Eindrücken!

(Seltsamerweise erscheint das Bild im Film unscharf... entspricht definitiv nicht dem Bild auf der Wärmebildkamera!)


Anatomie

Meine ewige Schwäche für Anatomie....

Jedes geschossene Tier untersuche ich nicht nur, weil ich es rechtlich muss, sondern auch, weil es mich interessiert.

Das Reh hatte eine alte, schwere innere Infektion. Der Herzbeutel war an den Rippenbogen geklebt, an der Herzbasis fanden wir einen eitrigen Abszess. Das Tier war zwar nicht abgekommen, aber unnatürlich klein.

Was passiert ist?

Es wird ein Rätsel bleiben. 

Testbericht Xeye E2n, E3 Max und CL42

Hin und wieder werden wir vom Jagdblog auch für Produkttests angefragt. Und diesen fanden wir besonders spannend, da wir alle mit Wärmebildgeräten jagen und diese Technik auch als extrem sinnvoll empfinden.

Dieser Test war dazu gedacht, Kundenmeinungen einzuholen, daher konnten wir die Geräte nur einige Wochen testen.

 

Die Tests haben wir unentgeltlich durchgeführt.

mehr lesen

Nachsuchen

Bilder von Nachsuchen wirken oft einfach unspektakulär, der Hund gemütlich am Riemen, der Hundeführer bequem hinterher.

Das ist leider das unrealistischte Bild, das es tatsächlich gibt. Der Hund läuft nämlich in seiner -zwar gemütlichen- Geschwindigkeit wie ein Panzer dem gesuchten Stück hinterher. Der Hundeführer muss dabei alles im Blick haben, neben dem Blick auf den Boden - wo er mikroskopisch kleine Veränderungen sehen muss, um Bestätigung zu erhalten - auch das Navi im Blick haben, Funk für die Helfer und sich selbst dem Hund hinterherschälen...

Wichtigste Eigenschaft von beiden allerdings ist der Wille, das Stück zu finden!

Ich werde nie vergessen, wie @thoblackforest Hilde zehnmal zum gleichen Punkt zurücknahm, weil sie den Abgang einer Nachsuche nicht fand. Ich hätte wahrscheinlich nach Wiederholung sieben aufgehört. Die beiden konnten das verendete Kalb finden.

Danke, für eure tolle Arbeit!

Gamsbock im September 2019

Es ist Herbst...

die schönste Jahreszeit im Berner Oberland!

 

Seit dem 2. September ist die Rotwildjagd in vollem Gange.

Ab dem 10. September ist die Gamsjagd eröffnet - die Jagd auf die Gämse, oder den Gemsch, wie wir hier sagen - die Paradedisziplin der Berner Patentjagd.

mehr lesen

Und los geht's...

Und los geht sie.... die Drückjagdsaison 19/20.

Es war ein herrlicher, anstrengender Tag, meine Kondition ist woauchimmerhin, aber das wird sich beheben lassen.

Mit vier Hunden bilde ich nun offenbar eine Minimeute (whaaaaat?! Ich geh doch nur mit meinen Lieblingschaoten jagen...), mit der ich einen eigenen Trieb bekomme und - warum wohl - gleich zwei Treiberführer dazu.

Es war ein rundum herrlicher Tag!

@thoblackforest @_forest.fox @hunting_bingo @schweisshundestation (ihr macht mich richtig fertig... )

Blackbox Caccia

"Der Hund verrät mir wie du jagst,

selbst brauchst du nichts zu sagen.

Doch wenn du über jenen klagst,

so pack dich selbst am Kragen."

 

Mit meiner kleinen Caccia merke ich wieder, wie selbstverständlich ich unsere alte Garde auf der Jagd nehme. Natürlich arbeiten wir immer etwas mit den Hunden, achten auf die Feinheiten im Training.... aber es ist wie in einer guten Beziehung.

Man kennt einander.

Stärken, Schwächen, Eigenheiten.

Wir wissen, was wir von unseren Hunden erwarten können und was sie nicht leisten können. Caccia ist (noch) in manchen Belangen eine Blackbox, ein Überraschungspaket, ein sprudelnder Gebirgsbach, der sein Bett sucht. Hingegen sind die „Alten“ ein starker Fluss, eingemittet in seinem Bett, mäandrierend, aber nicht mehr alle paar Meter überschäumend. 

Jägerporno

Wenn man sich Jägerpornos ansieht, dann sind Bergjäger nie verschwitzt, immer frisch und gehen fröhlich voran mit ausladenden Schritten, gefühlt 7 HM pro Schritt.

Und dann gibt es mich.

Ich, als klassischer Flachlandindianer, quäle mich den Berg hoch, schwitze nach Höhenmeter 3.5 wie ein Ochse vorm Pflug und verfluche mich!

Bis ich oben bin, muss mich dann komplett ausziehen, weil leider pitschnass - auch ohne Regen.

Aber: Durchgezogen ist durchgezogen.

Und Bergjagd ist trotzdem toll. 

Was für eine Nacht

Nach dem Eindunkeln treffe ich mich am Samstag Abend am vereinbarten Treffpunkt mit meinem Jagdkameraden.

„Heute liegt eine Wildschwein!“ begrüsst mich dieser fröhlich.

Nach einigen Nächten mit Anblick auf Wildschweine - jedoch ohne Jagdglück - kann er es kaum erwarten, dass wir wieder einmal über eine erfolgreiche Nachtjagd auf die schlauen Wildschweine berichten können.

Und auch ich habe bei den heutigen Bedingungen ein gutes Gefühl.

Es herrscht gerade ein starker böiger Wind, der immer wieder grosse Wolkenfelder heranträgt… die vorbei huschenden Wolken verdecken zum Glück häufig den hell leuchtenden Vollmond.

mehr lesen

Welt-Hunde-Tag

Welthundetag....

mein Leben wäre so viel langweiliger ohne Hunde, glaube ich.

Wer würde sonst mit mir Gassi gehen bei Regen und voller Energie in jede Pfütze hüpfen, um dann in komatösen Tiefschlaf zu fallen?

Wie leben Menschen ohne Hund?

Wer geht mit denen Gassi?

Geht man überhaupt vor die Tür, wenn man keinen Hund hat?

Wer begrüsst einen eigentlich, wenn man keinen Hund hat?

Wer kümmert sich um ein warmes Bett?

Leben ohne Hund kann sich einfach nicht lohnen...

Vorstellung Jagdkalender 2020

Das Jahr 2020 naht in grossen Schritten heran... und Weihnachten liegt natürlich ebenfalls vor der Tür!

Einen Jagdkalender an gute Jägersfreunde zu verschenken liegt da ja nahe. Besonders wenn es sich um solch ein schönes, mit selbstgemalten Bildern illustrierten Kalender handelt.

Gerne stellen wir euch hiermit die Künstlerin aus dem Emmental, weitere Bilder sowie den besagten Kalender näher vor:


mehr lesen

Oh Gott! Jagen Sie?

Neues aus dem Jägerhaushalt

Ich tüddele ein bisschen um mein Auto herum, finde meine Pfeife nicht, knuddel jeden Hund noch schnell in seiner Box vor dem Ausladen.

Ein anderes Auto fährt vor, ich kenne die Dame vom Sehen, alter Goldie, nettes Pärchen.

Sie steigt aus: „Oh Gott, jagen Sie heute?!“

Sie wird bleich.

„Nein, nein, ich gehe nur spazieren.“

Sie ist fast erleichtert, ich geh zu ihr hin...

mehr lesen

Bald wieder...

Wenn die Wäscheleine so ausschaut, dann steht die #drückjagdsaison vor der Tür.

 

Wie jedes Jahr denke ich mir:

Ach, das Jahr nimmst nicht jede Hundsverlochete mit.

 

Und dann kommt doch wieder alles anders.

Lebensbock

Bevor es ab dem 1. Oktober wieder so richtig los geht mit Drückjagden, fuhren wir am Wochenende nochmals nach Bayern um mit guten Freunden ein gemütliches Ansitz-Wochenende zu verbringen.
Am frühen Samstag morgen konnte ich diesen völlig unbekannten, auf 6-7 jährig geschätzten Bock erlegen.
Mein bisheriger LEBENSBOCK!!

Es war mal wieder ein unglaubliches Wochenende bei verdammt guten Freunden, die für mich fast schon zur Familie zählen...

Versteckis

„Ihr versteckt euch ja nur in euren Häuschen, um die Tiere hinterrücks zu ermorden.“
Ein doppelt falscher Vorwurf von ahnungslosen Mitbürgern, denn wie man sieht, ist das Wild bei der Jagd vom Ansitz aus nicht gestresst, wenn man die Jagd gut plant, wird man nicht wahrgenommen. Die Häuschen, die wir Kanzeln nennen, dienen (neben einer wunderbaren Schlafstätte 😇) auch dazu, dass Kugelfang geboten ist.
Als Kugelfang gilt nur gewachsener Boden und wenn man weit oben sitzt, wird die Flugbahn der Kugel steiler und die Jagd damit sicherer.

Aus aktuellem Anlass

Liebe Hündeler

Falls euch in nächster Zeit wieder Hunde in bunten Westen, ausgestattet mit brachial aussehenden Halsbändern entgegen kommen, bitte lasst diese Hunde weiterlaufen.
Es sind Jagdhunde und die Halsbänder sind Ortungshalsbänder, die mittels GPS/GLONASS Echtzeitübertragung uns den Standort der Hunde angeben.
mehr lesen

con brio

Es fühlt sich an, wie das letzte Aufbäumen des Sommers, ein Komponist würde diesem Tutti noch ein „con brio“ anfügen.
Was war das für ein herrlicher Jagdsommer, das Tutti wird nun langsam aufhören. Die Instrumente werden frisch gestimmt, das erwartungsvolle Summen, gelegentlich schiefe Töne bis sich alle wieder eingespielt haben, begleiten den Aufgang zur hohen Jagd, keine kurzen Hosen mehr, wir wechseln von den Pirschstöcken zu den langen Haselnussstecken, den dicken Hosen und dem lang ersehnten Hundegeläut.
„Lass uns Wahnsinn atmen!“, schrieb @thoblackforest gestern so treffend. Jawoll! Con brio!

Immer noch Teilzeitsingle

Neues aus dem Jägerhaushalt

Immer noch Teilzeitsingle....

Die Damenmannschaft beschloss gestern spontan noch eine weitere Nacht zu bleiben.

Prekäre Sauensituation hier.

mehr lesen

Wildschweine sind so eine Sache...

Neues aus dem Jägerhaushalt

Nach einem interessanten Ausbildungswochenende sitzen wir noch etwas müde gemeinsam bei einer Cola und erzählen. Innerlich ist mir zum Weinen, denn ich weiss, dass der Jagdsommer meines bisherigen Lebens zu Ende gehen muss.

Ab an die Arbeit, der Garten ruft, los gehts in den Alltag.

mehr lesen

Wieder Teilzeitsinglehaushalt

Neues aus dem Jägerhaushalt

Oder derzeit wirklich eher Teilzeitsinglehaushalt, der aus einem Renault Trafic lebt.

Jedenfalls gönne ich mir momentan die volle Ladung Jagd - mit allem, was dazu gehört.

Bei uns im Revier gehört die volle Ladung Hundetraining einfach dazu. Es ist schon spannend, wenn man sieht, wie sich die verschiedenen Teams im Hundetraining entwickeln... ein Team hat es mir ganz besonders angetan.

mehr lesen

Wo bleibt das ...?

Ich berichte nur selten über Abschüsse, weil ich diesen Teil der Jagd als den Persönlichsten erachte und mich nicht damit brüsten muss und möchte.
Fails hingegen sind wirklich witzig, mit Stolz geschwellter Brust hab ich dieses Video gemacht, im Wissen, dass die Sau in den nächsten zwei Minuten liegt. Nachdem das Video abbricht habe ich entsichert, die Sau kam breit aus dem Feld an mir vorbei, Herzschlag bei 180, noch ein Schritt...
das darauf erwartete „Boooooom“ blieb leider aus!
Frau Jägerin hatte leider keine Kugel in den Lauf repetiert.
Und wie war eure Nacht so? 
(Jetzt kann ich drüber lachen, übrigens...)

Kein altes Eisen

Gar kein altes Eisen.
Ich habe nachts im Feld einen Frischling beschossen und merkte schon beim Angehen, dass ich ihn nicht so einfach selbst finden würde, da das Gras über Knie hoch und teilweise braun war.
Fix das Schweissgeschirr montiert und Freya voran suchen lassen, keine zwei Minuten später stand ich sicher am Frischling.
Völlig unspektakulär und trotzdem eine kleine, grosse Freude, wenn man sich so gut auf seinen Hund verlassen kann.

Caccia und Sommerferien

Caccia - Vom Welpen zum Jagdhund

 

„Was machst du eigentlich in den Sommerferien?“ Gretchenfrage im Lehrerzimmer, denn alle Lehrer lieben Abenteuer in den Ferien.

 

„Ooooch, ich bin zu Hause und im Revier.“

„Wieso denn das? Es sind doch Ferien!“

„Ich kriege einen Welpen.“

„Dann hast du VIER Hunde?“

Ich denke: Ja, aber das ist keine vierköpfige Hydra! und sage: „Ja“.
Offenbar wissen viele Menschen nicht, wie lustig es ist, wenn man ziemlich viel unterrichtsfreie Zeit hat, die man damit verbringen kann, mit einem Welpen die Welt zu entdecken. Den letzten Welpen hatte ich im tiefsten Winter, bei -15 Grad war es wahrlich keine Freude dem Tier das Pieseln im Schnee beizubringen und dauerte auch dementsprechend lang, aber im Sommer sieht das Ganze schon völlig anders aus.

mehr lesen

wie der hund, so...

Man bekommt nicht den Hund, den man möchte, sondern den, den man verdient.

 

Offenbar verdiene ich ein zuckersüsses, ziemlich freches, aus viel Wasser bestehendes Zwergmädchen...

am geniessen...

Eigentlich ist mein nächster Blogartikel längst überfällig...

das Leben mit Caccia ist grandios bunt und lustig.

 

Aber vor lauter staunendem Hinschauen fehlt mir gerade die Zeit.

Freiheit

Die beste Investition seit... immer!

 

Mein Reisemobil, meine Freiheit.

Und auch unter Mamas Eichen macht es eine gute Figur

- ich hätte auch im Gästebett schlafen können... wollte ich aber nicht -      

fuxdeifelswild

Mein neues Paar Augen, die Liemke Keiler Pro 35 (keine Werbung, weil alles selbst gekauft) kommt leider werkseitig für so ein teures Gerät mit wenig brauchbaren Accessoires daher.

Der mitgelieferte Tragegurt klappert fürchterlich, das Säckchen knistert und ist hässlich. Mega schade, weil es den Spass wirklich mindert. Zum Glück gibt es die gute Fee @fuxdeifelswild Steffi Goetz...
mehr lesen

Got it!

„Du hast das Bild, gell?“       

 

Wie soll ich sagen, liebe @sabinebeimbauer...

 

Ich habs.

Schon...

Also...

Ähm...

Irgendwie...

Halt nen doofen Ausschnitt.

#übungmachtdenmeister

Stolz

Was habe ich ein Glück !

@sabinebeimbauer hat meine kleine Caccia fotografiert.

 

Es sind wunderschöne Bilder geworden und natürlich bin ich stolz, wie Oskar.

 

Tausend Dank!

Magische Momente

Hunting magic moments...

 

Zu Beginn der Sommerferien wurde ich mit einer herrlichen Pirsch auf Weizensauen belohnt.

Der Sonnenuntergang war wunderschöne Zugabe...

 

Alles mit meiner Schwester zu erleben das Beste!

Freya und Caccia

Freya, meine Drahtbürste, hat einen langen Weg hinter sich. Früher war sie schwierig im Umgang mit anderen Hunden, Welpen gingen gar nicht. Ich habe mir nur bei ihr Sorgen gemacht, ob sie Caccia akzeptieren würde... Vom ersten Moment an war sie eine liebevolle, aufmerksame Begleiterin für die Kleine. Heute früh ist sie auf die Kleine draufgetreten und hat sich wohl mehr erschrocken als Caccia.

Endlich mit Wärmebildkamera

Neues aus dem Jägerhaushalt

Oder vielleicht besser: aus dem Teilzeitsinglehaushalt, denn im Moment ist der Wurm drin.

Wir sind zwar viel im Revier, aber nicht gemeinsam, sondern einsam.

Kann der Eine gerade, ist der Andere beschäftigt und umgekehrt. Mühsam. Hält aber nicht von der Grundidee, nämlich jagen zu gehen, ab.

Meiner besseren Hälfte fiel letzte Woche gerade noch eben ein, dass er dringend ein Auto renovieren müsste, sein Weimaranertier nun aber doch gern die Zuchtschau besuchen sollte. Wie könnte es anders sein? Frauchen hat Zeit, also satteln wir die Pferde und los gehts. Also nur die Hunde. Und ich.

mehr lesen

Einmal mit Profis arbeiten...

Einmal mit Profis arbeiten...
dachte sich wohl @sabinebeimbauer , als wir uns nach ewigem
„Wir schaffens jetzt dann aber mal wirklich!“
nun wirklich endlich von Angesicht zu Angesicht trafen. Ich beichtete ihr, dass ich zwar wohl viel fotografiere, aber eigentlich ein Greenie bin.
Ich mach halt mal. Irgendwie.
mehr lesen

Sir Walter Scott

Ich habe des Öfteren darüber nachgedacht, warum Hunde ein derart kurzes Leben haben,  und bin zu dem Schluß gekommen, dass es aus Mitleid mit der menschlichen Gattung geschieht.

Denn da wir bereits derart leiden, wenn wir einen Hund nach zehn oder zwölf Jahren verlieren, wie groß wäre der Schmerz erst, wenn sie doppelt so lange lebten?
Sir Walter Scott (1771-1832),

schottischer Schriftsteller


Jagen mit der Schwester

Neues aus dem Jägerhaushalt

Schon lange einmal wollte meine kleine Schwester Ennia mit mir auf den Hochsitz kommen.

Für manch eine Familie mag das nichts besonderes sein, aber bei uns ist das schon eher speziell. Enni und ich sind uns überhaupt nicht ähnlich. Während ich gerne bis zu den Knien im Schlamm stehe, war Enni bisher eher diejenige, die den Gang zum Mülleimer nicht ungeschminkt angetreten hätte. Während ich meine beiden Jagdgebrauchshündinnen führe, hat Enni zwei Chihuahuas, die zwar wohlerzogen sind und dauerhaft auf ihren vier Beinen alleine durch die Welt spazieren, aber dennoch.

Unsere Hunde sind wie wir beiden, sie verstehen sich blendend, kommen aber aus unterschiedlichen Welten. Niemals werde ich vergessen, mit welch saurer Miene mir Belisha und Idefix, so heissen die beiden, auf einem fünfstündigen Querfeldeinspaziergang im Regen gefolgt sind.

Genau so hätte Enni auch geguckt. 

mehr lesen

Caccia - vom Welpen zum Jagdhund

In dieser Reihe werde ich das Leben und Treiben von und mit Caccia vom Donnersberger Land nachzeichnen und euch auf die Reise mitnehmen, wie ein kleiner Welpe den Weg zum Jagdhund antritt.

Derzeit lebt Caccia noch bei ihrer Züchterfamilie und ärgert ihre Mama und ihren älteren Hundebruder Artos. Erst in der neunten Woche ihres Lebens wird Caccia bei uns einziehen.

Genug Zeit einmal die Gedanken zu sortieren...


mehr lesen

noch 4 Wochen

Ich bekomme jeden Tag Updates von Caccia.

 

Die Kleine macht sich super       

 

Noch vier Wochen und dann zieht der Zwergwirbelwind ein .

 

Aber bitte mit Mama

Eine liebevolle, mit verschiedenen Eindrücken und Erlebnissen gespickte Aufzucht ist für jeden jungen Hund sehr wichtig.

Caccia erlebt all das als Welpe, sie ist jetzt schon suuuupercool.

Aber mit Mama kuscheln bleibt wichtig.       

 

Dachzelt

Ansitz im #dachzelt...

 

das war eine hervorragende Investition.

 

Ich liebe es schon jetzt, dass ich von nun an mein Bett immer bei mir habe.

 

Klavier und Noten

Sollten Fragen zum Charakter von Caccia auftreten.

 

Dieses Bild zeigt, wie sie die Welt erkundet...

 

„Wo stehen die Klaviere? Ich trage die Noten!“

Kuscheln

Und dann kommt dieser Moment, in dem du in den Welpenauslauf gehst, erstmal bestürmt wirst, bis es den Kleinen langweilig wird...

 

und sich dann „dein“ Hund zu dir in den Arm kuschelt und zufrieden einschläft.

Hallo Caccia

Hallo Caccia, bald darfst du mit!       

Keine Kultur?

In einem Gespräch fragte mich eine Arbeitskollegin sehr schockiert, warum ich so viel Zeit auf der Jagd verbringen würde.

 

Mir bliebe ja nie Zeit für Konzerte, Theater, Lesungen und überhaupt: Bildung.

 

Grundsätzlich hat sie völlig Recht.

mehr lesen

Edel !?

Die Sache mit dem edlen, grauen Vorstehhund ist an unsrem Affen irgendwie vorbeigegangen...

Geburtstagfest

Wir feierten gemeinsam unseren Geburtstag!
What a happening!!!
Das beste Geburtstagsgeschenk gabs von @thoblackforest...
Die Geschichte dazu erscheint demnächst mal im Blog.

Lotte at its best

Typisch Bohne...
Lotte geht diese Überei auf den Spaziergängen grausam auf den Keks - sie macht nur die Sachen, die ihr Spass machen.
Apport gehört nicht dazu!
Normalerweise.
Auf diesem Bild hatte ich zwei Entendummies ausgelegt, auf einmal dackelt sie los, schnappt sich einen der Dummies und trägt ihn mir zu, sitzt vor und gibt fast schon schulmeisterlich aus.
Den Vorstehhunden ist fast das Gebiss aus dem Gesicht gefallen      

Caccia vom Donnersberger Land

Juhu!
Es ist offiziell!
Caccia vom Donnersberger Land wird im Sommer bei uns einziehen        

Sommerbock liegt

Gestern Abend habe ich mich still und traurig über den Verlust meiner noch nicht einmal geborenen Hündin auf den Sitz verkrochen, unschlüssig, ob ich die Waffe überhaupt laden soll.
Schlussendlich dafür entschieden, eigentlich nur, weil unsere Tiefkühltruhe eine bedenkliche Leere aufweist.
Ein kleiner Sprung Rehe trat aus - eine starke, dicke Geiss mit ihr zwei Schmalrehe und ein Bock.
Ein sauberer Schuss lag nicht drin, Chance vertan, ein ander Mal halt. 
Doch halt...!
mehr lesen

Lieblingstag !

„Heute ist mein Lieblingstag!“
.... so stehen meine Hunde jeden Tag auf, ob es regnet, stürmt, schneit, ob Frauchen und Herrchen viel oder wenig Zeit haben.
Wir sollten viel öfter auch so aufstehen...
heute ist mein Lieblingstag          

 

Bald Nachwuchs!

Oh Grauer....
Wirst du ein guter Freund für unser Mini? Im Sommer wird eine Deutsch Drahthaar Hündin unser Rudel vergrössern, neben wirklich grosser Freude, hoffe ich, dass unser Dreierteam dem Zwerg eine Chance geben....
Aber das werden sie sicher.
Das Grauen?
Der freut sich, endlich die Vergrösserung „seines“ Damenrudels.

 

Ein Buch zum Nachdenken...

Ein Buch, das mich zum Nachdenken anregt.
Als passionierte Schwarzwildjägerin - ich lasse jeden Bock für eine Sau stehen - hat mich dieses Buch sehr berührt.
Trotz ASP, Wildschäden und überbordenden Sauenbeständen sollten wir nie vergessen, dass wir auf eines der intelligentesten und faszinierendsten Tiere in unserem Wald jagen.
Wie oft werden Nachsuchen unterlassen, weil Sauen als schusshart (was ein Unwort!) gelten. Respekt gegenüber dem Wild(en), bei Sauen angebrachter denn je... Wenn ich meinen Feed in Facebook an Vollmondtagen so beobachte, wird mir manchmal schlecht.
Manch einer sieht sich eher als Schädlingsbekämpfer, denn als Waidmann.... Die Balance ist nicht einfach zu finden.
Wer der Erzählung von Frau Noack folgt, wird Sauen von einer anderen Seite betrachten. Spannend und empfehlenswert!

 

Distanzen beim Schrot-Schuss

Eigentlich weiss es ja jeder Jäger...

und doch schadet es nicht, Jungjäger und Interessierte auf einige Besonderheiten des Schrot-Schusses hinzuweisen, oder die Übrigen daran zu erinnern...

mehr lesen

Unsere verrückten Partner mit kalter Schnauze

Unsere Lotte... die Hündin, die sich für Napoleon hält...

Frau Bart... die selbst bei -5° ein Bad für angemessen hält...

Der Graue... das Grauen, das niemanden in die Wohnung lässt...


Lottehü ❤️

Sie ist nicht einfach nur Chef der Bande, sondern auch der eigenwilligste, selbstständigste Hund, den ich kenne.

 

Lotte schafft es, dass man sich als Halter geehrt fühlt, wenn sie einem mit Aufmerksamkeit bedenkt.

 

Manchmal bringt sie mich zur Weissglut, aber ein Leben ohne mein Lottehü?

Nie      

Nach der Saison?

Und was machst du nach der Saison mit den Hunden?

 

Eigentlich joggen...

im Moment mit Eis und Schnee, zwei starken Vorstehhunden und immer noch ranzenden Füchsen eindeutig zu gefährlich!

 

Daher spazieren wir ausgiebig...

mit den richtigen Klamotten kein Problem.

 

Isogummistiefel von @sixty_and_beautiful       

und Lieblingsstirnband von @steffi_goetz...

Team Tomate!

Team Tomate für Gold!

 

Ich liebe die Stirnbänder von @steffi_goetz_ sowieso, aber mit dem Camostoff der @lockschmiede sind sie nicht nur für den Ansitz, sondern auch zum Sport, Hundespaziergang, Canicrosswinterrennen und dergleichen perfekt.

 

Der Stoff ist warm, saugt sich aber nicht so voll             

 

Jetzt schon meine grosse Liebe!

Hunting season is over!!!

Hunting season is over!!!!

Und viele Jäger fragen sich, wer all die Menschen sind, die morgens mit ihnen am Frühstückstisch sitzen ...             

Wir hatten eine schöne Saison, ein paar kleinere und etwas grössere Blessur im Freundeskreis... Lotte, unser Stöberbeagle, verkriecht sich jetzt wieder im Bett und wird die kommenden Monate wie immer zur Diva.         

 

Ab Oktober dürfen wir dann wieder anfragen, ob sie gewillt ist in den Dienst zu treten...

Nordwestschweizer Jagdhundetag

Kurz und führig...

ein alter Schweizer Militärkarabiner als Nachsuchenbüchse fertig gemacht.

Hervorragende Arbeit von @vollmond_jaeger und der Büchsenmacherei Dobler in Gelterkinden.

Erlegung Wildschwein

Nach unzähligen Stunden mit Versuchen auf Pirsch und Ansitz hat es am Mittwoch Abend endlich wieder einmal gepasst...

 

Und doch spielt das keine Rolle...

denn lieber erfolglos 1000 Stunden in der Nacht draussen im Wald auf der Jagd unterwegs sein, als nur eine einzige Stunde tatenlos zu Hause vor dem Fernseher zu sitzen!

 

 

mehr lesen

Traditionelle Fuchs und Gnagi-Jagd

Am letzten Wochenende fand die jährliche "Fuchs und Gnagi-Jagd" statt, zu der traditionell unser Präsident immer einlädt.

In diesem Jahr durfte das 17-jährige Bestehen gefeiert werden!!

Was für eine stolze Zahl...

Ebenso stolz war für unser Revier die Zahl der anwesenden Jagdgäste und Treiber. Ganze 24 Jäger und 8 Treiber sowie unsere beiden "Feuer- und Kochmeister"  besammelten sich mit freudiger Erwartung um 8.00 Uhr morgens bei unserer neu gesetzten jungen Hagebuche. Die alte ehrwürdige Hagebuche hatte leider einem der zahlreichen herbstlichen Sturmwinde nichts mehr entgegen zu setzen und ergab sich deren Kräfte.

mehr lesen

Nordwestschweizer Jagdhundetag

Nicht vergessen !!!

am Sonntag den 8. April 2019 findet der Jagdhundetag der Nordwestschweiz  statt...

diesmal in Aarau auf der Pferderennbahn!

Und der Jagdhundetag von Jagd Zürich findet am Sonntag den 5. Mai in Oberembrach statt!


Brauchen wir Glitzershirts?

Die letzte Drückjagd in diesem Jagdjahr stimmt mich nachdenklich...

Es war eine herrliche Jagd:

keine Unfälle, moderat viel Action.

Ganz so, wie es mein Herz begehrt, oder vielleicht doch schon einen Tick zu viel?

Denn zum Nachdenken bringt mich genau diese Tatsache...

wie viel Action vertrage ich auf der Jagd eigentlich wirklich?

mehr lesen

Meins? Deins?

D: „Und welche ist jetzt meine Hose?“

A: „Meine hat Dreck am Hintern, der geht nicht mehr ab.“

D: „Wieso hast du Dreck am Hintern?“

A: „Weil ich mich manchmal gern auf meine vier Buchstaben setze und den Berg runterrutsche, wenn es schön schlammig ist...“           

 

Ersatzkatze?

stolz stellen wir vor:

 

Fides von @thoblackforest

- die Ersatzkatze

 

Ten-Year-Challenge!

... So viele Irrungen und Wirrungen,

so viel Sturm, Tornado, Orkan, Sonnenschein, Regen....

Der Weg manchmal glitschig, steinig, schwierig, steil.

Dennoch: Bin dankbar für alles.

Ich mag die Person, die ich bin, mit all ihren Fehlern....

an denen ich in den nächsten zehn Jahren arbeiten werde.                

Fitnessstand Jagdhunde

Zu Beginn der Drückjagdsaison:

- Hunde sind müde genug, um nicht joggen gehen zu müssen.

Mitte der Drückjagdsaison:

- Hunde sind zu müde, um wirklich mit Vollgas zu ziehen.

Ende der Drückjagdsaison:

- Hoffentlich ist Frauchen annäherungsweise fit genug, um dieser Truppe hinterherzurennen (oder dick genug, um sie zu bremsen)             

Rückblick Herbstjagd 2018 / 2019

Die Herbstjagd 2018 ist Geschichte...

Für einmal verzichte ich auf Einzelerzählungen und zeige euch hier einige Eindrücke mit kleinen Filmchen.


mehr lesen

Immer warten...

Typische Drückjagdszene im Schwarzwald.... „Lass uns mal auf alle warten!“

Treiberketten sind manchmal schwer zu halten, aber mit erfahrenen Freunden, dem Tracker (weil man die anderen HF, die Tracker nutzen sieht) und ein bisschen Geduld hat man schnell alle wieder beisammen.

Ach, ich liebe diese Jagdtage dort oben, sie sind etwas ganz besonderes!

Sexy

Mein Lieblingspodcast flötete mir heute früh ins Ohr, dass Männer, die im Bioladen einkaufen gehen, ja so sexy sind.

 

Ach, echt?

 

Mir fällt da noch was besseres ein....

Jagd vorbei, aber kein Halali?!

Bild: THO Blackforest
Bild: THO Blackforest

Jagd vorbei, aber kein Halali...

Das ist ungewöhnlich, denn normalerweise gehört das dazu, wie das Amen in der Kirche. Ohne Halali kein Schüsseltreiben (Essen), das traditionelle Horn spielen, wird auf jeder Jagd gepflegt.

Statt den Klängen zu lauschen und verschwitzt vorm Feuer zu stehen, sitzen wir beim Tierarzt.

Die kleine Patterdalehündin zittert am ganzen Leib...

 

mehr lesen

Nachsuche ohne den Schützen?

So oft kommt es vor, dass die Schützen bei einer Nachsuche - und sei es bloss eine Kontrolle zur Absicherung - nicht anwesend sind !!

Dabei können sie wichtige Informationen liefern, die das Bild eines Anschusses vervollständigen können (nicht müssen). Irgendwie wäre man es dem Wild doch auch schuldig, sich diese Zeit zu nehmen?!

Gestern war es jedenfalls vorbildlichst..

Leopold

Leopold wartet geduldig auf seinen Einsatz...

Gestern durfte ich wieder einmal mit @thoblackforest mit, #eigentlichmussichjalernen aber die Jagd darf bekanntlich unter der Arbeit nicht leiden!!

Leider wurde Frieda, die Patterdale-Hündin geschlagen und musste zum Tierarzt. Kurzer Schockmoment, aber Terrier sind hart im Nehmen und die Sau liegt auf der Strecke. Der spannendste Teil sind immer die Nachsuchen, auf jeder Suche lernt man Neues, auch wenn ich nur hinterherlaufe - oder es jedenfalls angestrengt versuche.

Bei Fuss?

Bisschen Gehorsam muss schon drinliegen....

Oder:

Frei Fuss laufen bedeutet nicht für jeden Hund das Gleiche...

Meine Drahthilde muss da schon genau aufpassen und die Beaglette...

Naja, die sollte einfach einen gewissen Radius einhalten.

Ich lege zugegebenermassen beim Beagle aber auch wenig Wert darauf, weil sie sich mit der Stimme gut lenken lässt und - völlig untypisch - sehr schön auf mich achtet.

Was möchte ich mehr?

Im Bad mit Frau Bart

Lebe wild und gefährlich....

aber jedes Mal, wenn ich duschen oder baden gehen möchte, sitzt Frau Bart da und kuckt ganz ernst zu:

„Aber du schaffst das ohne zu ertrinken, Frauchen?“

Siiiiiicher, meine Eule.